55: Tom! Striewisch

Tom! Striewisch
Tom! Striewisch

Wie kamst du zur Fotografie?
Ich habe mit knapp 20 Jahren begonnen, „ernsthaft“ zu fotografieren.
Zuerst eher journalistisch (Stadtzeitungen, Dokumentation „sozialer Bewegungen“).
Später wechselte ich vom Lehramtsstudium nach Kommunikationsdesign in Essen („Folkwangschule“) mit Schwerpunkt Fotografie, ich bin also „Diplom Designer“.

Es kam mehrfach zu fotografischen Themenwechsel während des Studiums und danach. Zuerst auf Werbefotografie (Studiofrickler), dann später auf Architektur- (Werbung) und Industriefotografie.
Ab 2000 Kugelpanoramen.

Parallel zu dieser Entwicklung war und bin ich immer sehr interessiert an (hauptsächlich technischen) Experimenten in den unterschiedlichsten Bereichen der Fotografie und Ausarbeitung (analog und später digital).

Und immer hatte ich das Interesse, anderen dieses Medium (Technik *und* Gestaltung) nahezubringen. Deshalb veranstalte ich seit meinem Studium Fotokurse und Workshops, mit Vorliebe für Einsteiger, aber auch zu Spezialthemen wie Kugelpanoramen.
Und natürlich bildete dieses Interesse auch die Grundlage für www.fotolehrgang.de und meine Lehrbücher.

Was sind deine fotografischen Schwerpunkte?
Ich sehe das jetzt mal als Frage an den „Hobbyfotografen“ in mir. In willkürlicher Reihenfolge: Experimentelles, Architektur, Stadtansichten, Street, …

Bist du Künstler oder Unternehmer?
Ich sehe mich nicht als Künstler, also bin ich wohl Unternehmer. 😉

Für den Status als Künstler fehlt mir der innere Druck, das etwas heraus muss. Dieser Druck zum Ausdruck 😉 trennt in meiner Definition Künstler von Gestaltern.
Ich kenn diesen Druck aber sehr genau, er ist einer der Gründe, warum ich so gerne erkläre/unterrichte.

Was machst du in 10 Jahren?
Fotos werden wohl auch dann noch gebraucht werden und ich werde ziemlich sicher auch dann noch fotografieren, evtl. aber noch weniger in Auftragszusammenhängen als heute.

Hast du Vorbilder?
Es gibt Fotografen, die (bzw. deren Arbeiten) mich faszinieren, aber Vorbilder wäre sicher der falsche Begriff, das ist so verpflichtend.

Zuerst einmal wäre da Robert Frank, dann kommt eine längere Pause, dann in willkürlicher Aufzählung: Diane Arbus, Gary Winogrand, Richard Avedon, Martin Paar, William Eggleston, Julius Shulman, William Klein, Irving Penn, ….

Tom! Striewisch: Homepage | Twitter

 

 

Veröffentlicht von

Johannes

Hallo, ich bin Johannes. Dies ist meine Spielwiese für verschiedene Projekte, Bilder, Quatsch, Ideen und Gedanken zu denen ich manchmal auch Interviews geben darf.

Ein Gedanke zu „55: Tom! Striewisch“

Kommentare sind geschlossen.